Branchen & Anwendungen
  • Fahrzeugaußenbereich
  • Fahrzeuginnenraum
  • Hüllen für Smartphones, Tablets und Laptops
  • Jachthersteller
  • Kunststoffe
  • Metalloberflächen
  • Möbel
  • Polierte Steinoberflächen

Rhopoint IQ Flex 20

  • Messen Sie kleine und gekrümmte Oberflächen im 20°-Winkel (Hochglanz)
  • Glanz /DOI / RIQ Meter
  • Reflexions-Hazemessung (Glanzschleier-Haze)

5.210

Das Rhopoint IQ Flex 20 quantifiziert Qualitätsprobleme auf Oberflächen, z. B. Orange Peel oder Haze, die für ein Standard-Glanzmessgerät nicht erkennbar sind. Zudem profiliert es präzise, wie das Licht von einer Oberfläche reflektiert wird.

Die Zeiten, in denen nur ebene Oberflächen gemessen werden konnten, sind vorbei – jetzt ist diese Technologie in einem neuen Format speziell für gekrümmte Oberflächen sowie kleine und filigrane Teile verfügbar. Glanzmessungen mit dem Flex 20 sind vollständig mit den Ergebnissen anderer Rhopoint IQ-Geräte kompatibel.

Das Rhopoint IQ Flex 20 ermöglicht die Messung von:

  • 20° Glanz
  • Glanzschleier-Haze (Reflectance)
  • Reflektierte Bildqualität (RIQ)
  • Distinctness of Image (DOI)
  • Goniophotometrische Kurven
  • RSPEC (Spitzenwert Glanzreflexion)
IQ Flex 20 Anwendungsbereiche
IQ Flex 20 Anwendungsbereiche

Was misst das IQ Flex 20?

Das Rhopoint IQ Flex 20 quantifiziert Qualitätsprobleme auf Oberflächen, z. B. Orange Peel oder Haze, die für ein Standard-Glanzmessgerät nicht erkennbar sind. Zudem profiliert es präzise, wie das Licht von einer Oberfläche reflektiert wird.

Die kombinierten Informationen zu Glanz, Haze und Orange Peel (DOI-/RIQ-Werte) machen das IQ für die Kontrolle des finalen Erscheinungsbilds unverzichtbar. Das Rhopoint IQ Flex 20 gibt dieser Technologie ein neues Format – speziell entwickelt für gekrümmte Oberflächen sowie kleine und filigrane Teile.

IQ Flex 20 Anwendungsbereiche

Messung auf gekrümmten Oberflächen

Klassische Glanzmessgeräte eignen sich am besten für große flache Messbereiche; Messungen auf gekrümmten Oberflächen führen hingegen zu Fehlern. Aufgrund seiner kleinen Auflagefläche ist das IQ Flex 20 auf gekrümmten Oberflächen deutlich effektiver als ein klassisches Glanzmessgerät. Dank der kompakten Größe und Form werden auch schwer zugängliche Bereiche erreicht.

IQ Flex 20 Anwendungsbereiche

Messung auf kleinen Oberflächen

Das Rhopoint IQ Flex 20 kann mit magnetisch befestigten Adapterplatten individuell angepasst werden. Diese lassen sich einfach für unterschiedliche Anwendungen austauschen. Die Messpunktgröße lässt sich mit diesen Adapterplatten auf bis zu 2 mm verkleinern.

Messung Komplex – 3D-Druck

Adapter aus dem 3D-Drucker

Maßgeschneiderte, im 3D-Druckverfahren hergestellte Adaptervorrichtungen für die wiederholbare Kontrolle gekrümmter Oberflächen (dafür ist eine technische Zeichnung der zu vermessenden Komponente im .dxf-Format erforderlich).

Austauschbare Adapter

Austauschbare Adapter

Einfache Anpassung für jede Anwendung mit maßgeschneiderten Messadaptern.

Das Rhopoint IQ Flex 20 kann mit magnetisch befestigten Adapterplatten individuell angepasst werden, um die Messung auf unebenen Oberflächen zu ermöglichen. Diese lassen sich einfach für unterschiedliche Anwendungen austauschen.

Adapter für kleine Oberflächen
Kleine Oberflächen
Adapter für verringerte Messpunktgröße
Verringerte Messpunktgröße
Adapter aus dem 3D-Drucker
Adapter aus dem 3D-Drucker
Adapter für konvexe Oberflächen
Konvexe Oberfläche
Adapter für komplexe Krümmungen aus dem 3D-Drucker
Komplexe Krümmung
Adapter für konkave Oberflächen
Konkave Oberfläche

Wozu Glanz messen?

Der Glanzgrad eines Produktes ist einer der äußerlichen Faktoren, die die Entscheidung des Kunden beeinflussen, ob das Objekt für seinen Zweck geeignet ist.

Glanz wird definiert als „Eigenschaft von Oberflächen, welche diese glänzend, schimmernd oder metallisch erscheinen lässt“.

Hersteller gestalten ihre Produkte möglichst ansprechend: stark reflektierende Karosserieteile, Hochglanzarmaturen oder matte Innenraumverkleidungen in Fahrzeugen.

Auffällige Unterschiede treten vor allem dann auf, wenn Teile von verschiedenen Herstellern oder Fertigungsstätten direkt nebeneinander im fertigen Produkt verbaut werden.

Der Glanz kann auch ein Maß für die Qualität der Oberfläche sein, z. B. kann ein Abfall des Glanzwertes einer beschichteten Oberfläche auf Probleme bei der Aushärtung hinweisen, die zu anderen Mängeln wie schlechter Haftung oder mangelndem Schutz der beschichteten Oberfläche führen.

Der Glanz einer Oberfläche kann durch etliche Faktoren stark beeinflusst werden, z. B. die durch Polieren erzielte Glätte, die Menge und Art der aufgetragenen Beschichtung oder die Untergrundbeschaffenheit.

Aus diesen Gründen überprüfen viele Hersteller den Glanz ihrer Produkte. Dabei reicht die Bandbreite von Fahrzeugen, Drucksachen und Möbeln bis hin zu Lebensmitteln, Pharmazeutika und Verbraucherelektronik.

Daher ist es wichtig, dass bei jedem Produkt und über verschiedene Lieferungen hinweg einheitliche Glanzgrade erzielt werden.

Wie wird Glanz gemessen?

Zur Glanzmessung wird eine Oberfläche mit einer definierten Lichtmenge unter einem bestimmten Winkel bestrahlt und der Reflexionsgrad quantifiziert.

Welchen Winkel sollte ich für meine Anwendung verwenden?

ISO 2813 und ASTM D523 (die gängigsten Standards) erläutern die drei Messwinkel zur Glanzmessung auf allen Oberflächen.

Glanz wird in Glanzeinheiten (GU – Gloss Unit) gemessen und lässt sich direkt auf die Referenzstandards NIST (USA) zurückführen.

Universal-Messwinkel: 60 

Alle Glanzgrade können anhand des 60°-Standardmesswinkels ermittelt werden. Dieser gilt als Bezugswinkel, während die zusätzlichen 85°- und 20°-Winkel entsprechend für Matt- bzw. Hochglanzgrade verwendet werden.

Mattglanz: 85°

Für eine verbesserte Auflösung von Mattglanz wird ein Einfallswinkel von 85° zur Oberflächenmessung verwendet. Dieser Winkel wird für Oberflächen empfohlen, die bei Messungen mit 60° unter 10 GU liegen.

Dieser Winkel verfügt zudem über einen größeren Messpunkt, der Glanzunterschiede von strukturierten oder leicht unebenen Oberflächen ausgleicht.

Hochglanz: 20°

Der spitze Messwinkel von 20° ermöglicht eine verbesserte Auflösung für Hochglanzoberflächen. Oberflächen, die im 60°-Standardwinkel einen Messbereich von 70 GU und höher erreichen, werden oft mit dieser Geometrie gemessen.

Der 20°-Winkel reagiert stärker auf Haze (Glanzschleier), welcher das Erscheinungsbild der Oberfläche beeinträchtigen kann.

Spezialmesswinkel: 45°

Dieser Messwinkel wird gemäß der Norm ISO 2457 für die Glanzmessung von Kunststofffolien und massiven Kunststoffteilen sowie gemäß der Norm ASTM C346 für die Glanzmessung von Keramik empfohlen.